Werbung

Hier könnte Ihre Werbung stehen!

TVD spielt gute Vorrunde

Written by Thorsten Bucher. Posted in Tischtennis

Erfreut zurück blicken können die Degginger Tischtennis-Herren auf die Vorrunde der Saison. Zum Abschluss wartete noch einmal ein Wochenende mit einem Doppelspieltag. Gegen den souveränen Tabellenführer TTV Zell waren leider nur fünf Akteure verfügbar, somit gab es eine wenig überraschende und einkalkulierte 2:9-Niederlage.

Mehr rechneten sich die TVDler am folgenden Tag gegen den TV Rechberghausen aus. Man trat in einer starken Besetzung an die Platte und es begann gut: Die Doppel Sebald/Bucher sowie Pöschko/Schum blieben siegreich und der die Hinrunde mit einer starken Bilanz abschließende Martin Sebald hatte auch in seinem ersten Einzel keine große Mühe. Davon angespornt spielte auch der Rest des Teams groß aus und leistete sich nur noch zwei kleine Ausrutscher. Am Ende stand ein in dieser Höhe unerwarteter 9:3- Sieg.

Punkte für den TVD: Sebald/Bucher sowie Pöschko/Schum in den Doppeln, Sebald (2), Neuschl (2), Pöschko, Schum und Bucher in den Einzeln.

Man of the Match: Martin Sebald

10:8 Zähler bedeuten einen hervorragenden vierten Rang in der Tabelle und aktuell sechs Zähler Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Allerdings tut man gut daran, den Blick weiter nach unten zu richten, liegen die Mannschaften doch alle eng beieinander und kein Team fällt deutlich ab. Weiter geht es Ende Januar.

Mit 2:12 Zählern im Tabellenkeller steht weiterhin die Jugendmannschaft in der Bezirksklasse. Kurios, dass zwei Partien kampflos entschieden wurden: dem TV Bezgenriet musste man mangels genügend Spielern die Punkte überlassen, gegen den FTSV Bad Ditzenbach/Gosbach profitierte der Nachwuchs davon, dass der Lokalrivale keine Mannschaft stellen konnte. In der Heimpartie gegen den TSV Heiningen punktete bei der 1:6-Niederlage nur Paul Göser in seinem Einzel klar mit 3:0.

Tischtennisspieler auf Kurs

Written by Thorsten Bucher. Posted in Tischtennis

Die letzten Wochen standen für die Tischtennisspieler des TV Deggingen ganz im Zeichen des Ausfluges und der Bezirksmeisterschaften.

Doch auch im Liga-Alltag war man aktiv und befindet sich mit aktuell 8:6 Zählern durchaus auf Kurs in Richtung Klassenerhalt.

Gegen den TSGV Hattenhofen musste man jedoch eine Niederlage hinnehmen, in einer Partie, in der durchaus etwas zu holen gewesen wäre. Aber nicht jeder Spieler konnte an diesem Tag sein Potenzial abrufen.

Zwar führte der TVD mit 2:1 nach den Doppeln, doch die Gäste konterten zum 2:5- Zwischenstand und bauten ihren Vorsprung sogar noch aus. Oliver Neuschl, Erich Zelzer und Jürgen Schum punkteten noch für die Degginger, aber Hattenhofen machte letztlich mit 9:5 den Sack zu ihren Gunsten zu.

Punkte für den TVD: Schum/Schweizer und Pöschko/Zelzer in den Doppeln sowie Neuschl, Zelzer und Schum in den Einzeln.

Besser lief es im Auswärtsspiel beim TV Treffelhausen: gegen stark ersatzgeschwächte Gastgeber konnten sich die Degginger Akteure mit 9:4 durchsetzen. Nur in den Doppeln tat man sich schwer und lag mit 1:2 im Hintertreffen, doch in den Einzeln lief es dann bedeutend besser, unter anderem konnte Martin Sebald seinen Angstgegner Steffen Krause erstmals bezwingen.

Den Sack zu machte schließlich der „Man of the Match“ an diesem Tag, Jürgen Schum.

Punkte für den TVD: Schum/Schweizer im Doppel sowie Schweizer (2), Sebald (2), Pöschko, Schum (2) und Mühl in den Einzeln.

Der „Big Point“ gelang den Spielern dann am vergangenen Wochenende beim direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, der TSG Eislingen.

Und es begann ungünstig für die Degginger: zwar lag man nach den Doppeln mit 2:1 in Führung, in der ersten Einzelrunde konnte aber nur der überragende Martin Sebald für seine Farben punkten. Aufgerüttelt durch diesen 3:6-Rückstand bissen sich die TVD-Akteure aber wieder zurück ins Spiel und verloren in der Folge bei nunmehr günstigeren Konstellationen keine Partie mehr – der 9:6-Auswärtssieg war unter Dach und Fach gebracht.

Punkte für den TVD: Sebald/Neuschl und Schum/Mühl in den Doppeln sowie Sebald (2), Neuschl, Schum, Mühl und Bucher in den Einzeln.

Man of the Match: Martin Sebald

Zum Abschluss der Vorrunde wartet nun noch ein Doppelspieltag in heimischer Halle: am Samstag um 17 Uhr dürfte gegen den souveränen Tabellenführer TTV Zell kaum etwas zu holen sein, mehr rechnet sich der TVD am Sonntag um 10 Uhr gegen den TV Rechberghausen aus und hofft darauf, mit einem positiven Punktekonto in die Winterpause gehen zu können.

Mit 2:10 Zählern im Tabellenkeller steht weiterhin die Jugendmannschaft in der Bezirksklasse.

Kurios, dass die letzten beiden Partien kampflos entschieden wurden: dem TV Bezgenriet musste man mangels genügend Spielern die Punkte überlassen, gegen den FTSV Bad Ditzenbach/Gosbach profitierte der Nachwuchs davon, dass der Lokalrivale keine Mannschaft stellen konnte.

Zum Vorrundenabschluss geht es am Samstag um 14 Uhr zu Hause gegen den TSV Heiningen.

Der doppelte Bucher

Written by Thorsten Bucher. Posted in Tischtennis

Thorsten Bucher (links) und Cesare Bifano: Doppelbezirksmeister 2017

Riesenerfolg für Thorsten Bucher, der bei den Tischtennis- Bezirksmeisterschaften zwei Mal im Doppelwettbewerb das Finale erreichte. Ein Mal hatte er dabei das bessere Ende für sich und konnte sich mit dem Titel krönen.

In der Herren D-Klasse startete er an der Seite von Cesare Bifano (Spvgg Reichenbach). Beide überstanden im Einzel die Vorrunde, Bucher sogar als Gruppensieger, da er gegen Klaus Walter (TSV Sparwiesen), Miguel Labajo (TV Jebenhausen) und Gunther Langer (FA Göppingen) siegreich blieb. Auch in der ersten K.O.-Runde ließ er Tarjei Jörgensen (FA Göppingen) das Nachsehen, bevor ihn im Viertelfinale gegen Simon Born (TSG Eislingen) knapp im Entscheidungssatz das Aus ereilte.

Das Highlight war für Bucher/Bifano aber der Doppelwettbewerb: Sie siegten gegen Fink/Hilpert (TSGV Hattenhofen) glatt in drei Durchgängen, benötigten gegen Born/Martorana (TSG Eislingen/TTG Süßen) alle fünf Durchgänge und schlugen in der Vorschlussrunde Keck/Peter (TSV Heiningen) mit 3:1.

Der Finaleinzug war geschafft und dort spielten Bucher/Bifano groß auf, sie schlugen Baumann/Vollmer (TGV Roßwälden) nach vier Sätzen und krönten sich zu den Bezirksmeistern 2017!

Nicht minder gut lief es einen Tag später für die Starter des TVD: Thorsten Bucher überstand im Einzel die Gruppenphase und scheiterte erst in der K.O.-Runde an Fabian Schmieja (TSV Wäschenbeuren) mit 1:3 Sätzen. Etwas überraschend kam hingegen das Vorrunden-Aus von Martin Sebald.

Die Beiden rehabilitierten sich jedoch Seite an Seite im Doppel: nach 3:1-Erfolgen über Brodbeck/Burst (TV Treffelhausen) und Schmieja/Heidl (TSV Wäschenbeuren) gewannen sie im Halbfinale überraschend klar ohne Satzverlust gegen Basien/Gansloser (FTSV Bad Ditzenbach/Gosbach).

Das Highlight war aber das Finale gegen die „ewigen“ Bezirksmeister Fischer/Schrag (TV Altenstadt). In einem Spiel, das völlig ausgeglichen hin- und herwogte, hatten die Altenstädter in der Verlängerung des Entscheidungssatzes das bessere Ende für sich und verhinderten den doppelten Doppelbezirksmeistertitel für Thorsten Bucher.

Erfolgreich schlug sich auch ein Jugendvertreter des TVD: Johannes Reinelt belegte bei den Jungen U 11 an der Seite seines Partners Jannis Fuchs (FA Göppingen) einen hervorragenden dritten Platz und durfte aufs Treppchen klettern.

Sie schlugen Schade/Thanner (TV Altenstadt) mit 3:1 und unterlagen erst im Halbfinale gegen Freche/Gölz (TSG Eislingen).

Tischtennisspieler in Slowenien

Written by Thorsten Bucher. Posted in Tischtennis

Sie sind mittlerweile zur Tradition geworden: die jährlichen Auslandsausflüge der Tischtennisabteilung des TV Deggingen. Bereits zum elften Mal war man unterwegs. Ziel sind meist europäische Hauptstädte: so besuchten die Degginger unter anderem London, Wien, Prag, Budapest und Amsterdam. Ziel dieses Mal war die Kapitale eines noch relativ jungen Landes: Ljubljana in Slowenien.

Frühmorgens machten sich die siebzehn TeilnehmerInnen in zwei Kleinbussen auf den sechshundert Kilometer langen Weg – ein Vorzug war die angenehme und recht kurze Anreise, bereits am späten Vormittag war die erste Station erreicht: Der Ort Bled, in den Bergen vor Ljubljana gelegen und bekannt für seinen See mit Insel und einer Burg, die eine wunderbare Fernsicht ermöglicht. Auch kulinarisch kommt man in Bled auf seine Kosten – die Cremeschnitte gehört zu den bekanntesten, aber auch kalorienhaltigsten Köstlichkeiten des Landes. Nächste Station, bevor es weiter nach Ljubljana ging, war Pokljuka, Biathlonfans ein Begriff, ist dort doch regelmäßig der Weltcupzirkus zu Gast.

Die zentral gelegene Unterkunft in Ljubljana bezogen, begaben sich die Degginger noch auf eine kurze Erkundung der Altstadt, wohl wissend, dass am nächsten Tag das sportliche Highlight anstehen würde. Zuerst war aber ein Besuch in der Burg von Ljubljana eingeplant – sie thront hoch über der Stadt, ist deren Wahrzeichen und meistbesuchte Sehenswürdigkeit.

Gespannt waren die zwölf Spieler inklusive Anhang aber vor allem auf die Tischtennispartie am Abend gegen die Mannschaft des NTD Kajuh Slovan. Per e-Mail wurde Kontakt aufgenommen, einmal mehr war dies von Erfolg gekrönt und die Gastgeber erklärten sich sofort zu einem Spiel bereit. Begrenzter Optimismus in sportlicher Hinsicht herrschte bei der Mannschaft um Leistungsträger Martin Mühl, zeigten sich die Degginger die letzten Male doch meist als freundliche Gäste und überließen der Heimmannschaft den Sieg. Dieses Mal hatte man sich aber extra noch verstärkt und Isolde Brock sowie Michael Burger als externe SpielerInnen mitgenommen. Doch letztlich war alle Mühe vergebens: der NTD Kajuh Slovan, der bereits in der Champions League der Damen gespielt und NationalspielerInnen ausgebildet hatte, hatte auch dieses Mal Erstligaspieler in seinen Reihen und war ebenso in der Breite zu stark. Bis auf vereinzelte Ausrufezeichen wie durch Michael Burger, der der geballten Erfahrung seines Gegners trotzen und eine wichtigen Erfolg feiern konnte, war nichts zu holen und die Degginger mussten sich auf außersportliche Aktivitäten konzentrieren.Sie empfingen eine außergewöhnliche Freundlichkeit: die Gastgeber aus Lijubljana hatten aufgetischt und kulinarisch sowie gesellig blieben keinerlei Wünsche offen. Auch stellte es sich als sehr schön heraus, dass viele Leute in Slowenien Deutsch sprechen.

Von so viel Gastfreundschaft beeindruckt, gingen die Sportler aus dem Täle die zweite Hälfte des Trips am nächsten Tag an: ein Ausflug nach Postojna, in die größte begehbare Höhle Europas, ließ sie in einer 90- minütigen Führung interessante Eindrücke sammeln. Weiter gings nach Predjama, der größten Höhlenburg der Welt. Einst beherbergte sie den Raubritter Erasmus, den slowenischen Robin Hood.

Wieder zurück in Ljubljana gab eine Stadtführung noch einmal interessante Einblicke in die Stadtgeschichte und erläuterte imposante Gebäude. Die bekannte Drachenbrücke durfte als Fotomotiv natürlich nicht fehlen, auch wandelte man auf den Spuren Joze Plecniks, dem bekannten Architekten, der nicht nur für die Gestaltung fast jedes Gebäudes in der Altstadt von Ljubljana verantwortlich zu zeichnen scheint, sondern auch in Wien und Prag Spuren im Stadtbild hinterließ.

Alle waren sich einig, dass man vier sehr interessante Tage genossen hatte, Ljubljana ein sehr schönes Ziel darstellte, da man dank der Kompaktheit der Stadt mit ihren knapp 300 000 Einwohnern alle Sehenswürdigkeiten zu Fuß erreichen konnte. Natürlich waren auch die Küche sowie die Ausgehmöglichkeiten ein wichtiger Aspekt und in dieser Hinsicht kamen dank der reichhaltigen, international geprägten Küche und der zahlreichen Kneipen und Bars wirklich alle auf ihre Kosten.

Somit wird dies sicher nicht der letzte internationale Ausflug der Degginger Tischtennisspieler gewesen sein und eine weitere Auflage ist bereits für das kommende Jahr geplant.

„100 Euro für die Rückhand!“

Written by Thorsten Bucher. Posted in Tischtennis

Einen wichtigen Auswärtssieg landeten die Tischtennis-Herren des TV Deggingen in der Partie beim TGV Roßwälden. Dass dieser mit 9:1 so deutlich ausfallen würde, war im Vorfeld nicht unbedingt zu erwarten.

Der Auftakt war etwas zäh und die Begegnung hätte durchaus in die andere Richtung kippen können. Martin Sebald und Oliver Neuschl gewannen ihr Doppel zwar klar mit 3:0 gegen Saller/Hirsch, doch Bucher/Schweizer unterlagen Kutzmutz/Baumann deutlich und Jürgen Schum/Martin Mühl machten es gegen Etzold/Boaretti spannend und waren nach 1:2-Satzrückstand erst im fünften Durchgang erfolgreich. Am vorderen Paarkreuz hatte Martin Sebald keine Probleme mit Kutzmutz. Dieser bot ihm nach dem 3:1 gar 100 Euro für seine starke Rückhand.

Manuel Schweizer hingegen mühte sich mehr als dass er spielte und gewann gegen Baumann erst im fünften Satz. Bei allen Mühen stand aber doch eine 5:1-Führung zu Buche und die Degginger spielten viel befreiter auf, gaben in der Folge nur noch einen Satz ab. Am mittleren Paarkreuz hatten Oliver Neuschl und Jürgen Schum ihre Gegner Etzold und Hirsch bei 3:0-Siegen sicher im Griff. Thorsten Bucher machte es gegen Saller etwas spannender, Knackpunkt war beim Stand von 1:1 der mit 16:14 gewonnene dritte Durchgang. Im Anschluss machte er es deutlich und tütete das 3:1 ein. Den Schlusspunkt zum 9:1 setzten Martin Mühl und Manuel Schweizer mit 3:0-Erfolgen gegen Boaretti und Kutzmutz.

Punkte für den TVD: Sebald/Neuschl und Schum/Mühl in den Doppeln sowie Schweizer (2), Sebald, Neuschl, Schum, Mühl und Bucher in den Einzeln.

Man of the Match: Martin Sebald

Wichtig ist, den Sieg auch richtig einzuordnen: Der Gegner war stark ersatzgeschwächt und dürfte nicht allzu of in dieser Besetzung auflaufen.

In einer äußerst ausgeglichenen Liga haben die Degginger nun 4 Zähler auf dem Konto und sollte diesem in den nächsten Partien noch ein paar hinzufügen, um nicht in den Abstiegsstrudel zu geraten.

Weiter geht es am Samstag in einer Woche zu Hause gegen den TSGV Hattenhofen.

Nichts zu holen gab es erwartungsgemäß für die leider wieder einmal zu dritt angetretene Jugendmannschaft bei Frisch Auf Göppingen. Sie unterlag mit 0:6, nur das Doppel Paul Göser/Niklas Moser konnte einen Satzgewinn verbuchen.